Produkte des Produzenten: Castiglion del Bosco

Castiglion del BoscoCastiglion del Bosco liegt im Nordwesten von Montalcino, wo die steinigen, nährstoffarmen Böden perfekt sind für den Anbau und die Kelterung von hervorragenden, gut strukturierten und komplexen Weinen.

Des Anwesens umfasst 1.800 Hektar, wovon ein grosser Teil von dichten Wäldern mit Steineichen, Eichen und Buchen bedeckt sind. Dazu kommen Wiesen, Feldfrüchte aus biologischem Anbau und 62 Hektar Rebfläche, welche ausschließlich mit Sangiovese bestockt sind. Dies in zwei komplett verschiedenen Anbaugebieten, berücksichtigt man die unterschiedliche Bodenbeschaffenheit und die Witterungsbedingungen: Die beiden Anbaugebiete sind: der 20 Hektar großen Weinberg Gauggiole, direkt unterhalb des Borgo und Capanna mit 42 Hektar.

Neben diesen 62 Hektar Rebfläche in Montalcino besitzt Castiglion del Bosco in Riparbella, in der Nähe des Städtchens Bolgheri, einem Weinbaugebiet an der toskanischen Küste, auch Maremma genannt, eine weitere Rebfläche von 10 Hektar namens Prima Pietra. Die Reben wachsen dort in einer nahezu unberührten Natur mit direktem Blickkontakt auf das Tyrrhenische Meer und profitieren von reichlich Sonne und den klimatischen Verhältnissen direkt am Meer. Die eisenreichen, steinigen Böden bringen Weine mit einer hervorragenden Struktur hervor. Das technische Team von Castiglion del Bosco pflanzte hier nach umfassenden Bodenanalysen und Klimastudien Merlot, Cabernet Franc, Cabernet Sauvignon und Petit Verdot. Die Bestockungsdichte beträgt 9600 Reben pro Hektar. Diese Bordeaux-Varietäten gedeihen in diesem Gebiet besonders gut und produzieren kräftige, sehr strukturierte und gehaltvolle Früchte.

Der neue Weinkeller, gezielt an die Seite eines Hügels gebaut und optimal in die Landschaft integriert, ist von blossem Auge kaum auszumachen, aber bestens geeignet, die Trauben aus den Weinbergen von Castiglion del Bosco zu verarbeiten. Die Sangiovese-Trauben werden zuerst im Weinberg einer qualitativen Selektion unterworfen, dann im Weinkeller werden sie einer zweiten Prüfung unterzogen, indem alle Trauben nochmals über zwei Sortiertische geführt werden, wo geschulte Augen nochmals qualitativ schlechtere Trauben aussortieren. Über spezielle Rutschen, die Schwerkraft nutzend, gelangen die gequetschten Trauben in spezielle 100 -150 hl Tanks im unteren Stock. Die Tanks sind so angeordnet, dass jeweils spezielle Partien aus den einzelnen Lagen getrennt fermentiert werden können. Wenn die Gärung abgeschlossen ist, gelangen die Weine in einen geräumigen, klimatisierten und teilweise unterirdischen Bereich, wo er in französischen Eichenfässern oder Barriques ausgebaut wird. Eine spezielle Glasveranda im Degustationsraum gibt den herrlichen Blick über den Barrique-Keller frei. Der nächste Schritt ist die Reifung in der Flasche, welche abhängig vom Wein, 6 – 36 Monate dauern kann. Die Weinproduktion auf Castiglion del Bosco leitet Cecilia Leoneschi, die seit 2003 auf dem Weingut ist.

Castiglion del Bosco ist aber nicht nur ein Weingut. Nachdem Massimo Ferragamo das Anwesen 2003 kaufte, begann er das Jahrhunderte alte Anwesen tief im Val d'Orcia, bestehend aus einem Schloss, eine Kirche und einem Weiler mitten im Grünen, wieder aufzubauen und liebevoll zu restaurieren. Die ebenfalls vorhandenen Farmhäuser und ehemaligen Landsitze wurden liebevoll ausgebaut. Es entstanden Villen mit eigenem Pool mitten in einer grandiosen Landschaft. Ein privater 18-Loch Golfplatz wurde angelegt, der zu den besten weltweit gehört und auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Das Restaurant im 5-Sterne Hotel dieses Luxus-Ressorts verwöhnt auch prominente Gäste die hier Ruhe und Abgeschiedenheit suchen mit seiner traditionellen toskanischen Küche und lokalen Weinen.

Castiglion del Bosco

Castiglion del BoscoCastiglion del Bosco liegt im Nordwesten von Montalcino, wo die steinigen, nährstoffarmen Böden perfekt sind für den Anbau und die Kelterung von hervorragenden, gut strukturierten und komplexen Weinen.

Des Anwesens umfasst 1.800 Hektar, wovon ein grosser Teil von dichten Wäldern mit Steineichen, Eichen und Buchen bedeckt sind. Dazu kommen Wiesen, Feldfrüchte aus biologischem Anbau und 62 Hektar Rebfläche, welche ausschließlich mit Sangiovese bestockt sind. Dies in zwei komplett verschiedenen Anbaugebieten, berücksichtigt man die unterschiedliche Bodenbeschaffenheit und die Witterungsbedingungen: Die beiden Anbaugebiete sind: der 20 Hektar großen Weinberg Gauggiole, direkt unterhalb des Borgo und Capanna mit 42 Hektar.

Neben diesen 62 Hektar Rebfläche in Montalcino besitzt Castiglion del Bosco in Riparbella, in der Nähe des Städtchens Bolgheri, einem Weinbaugebiet an der toskanischen Küste, auch Maremma genannt, eine weitere Rebfläche von 10 Hektar namens Prima Pietra. Die Reben wachsen dort in einer nahezu unberührten Natur mit direktem Blickkontakt auf das Tyrrhenische Meer und profitieren von reichlich Sonne und den klimatischen Verhältnissen direkt am Meer. Die eisenreichen, steinigen Böden bringen Weine mit einer hervorragenden Struktur hervor. Das technische Team von Castiglion del Bosco pflanzte hier nach umfassenden Bodenanalysen und Klimastudien Merlot, Cabernet Franc, Cabernet Sauvignon und Petit Verdot. Die Bestockungsdichte beträgt 9600 Reben pro Hektar. Diese Bordeaux-Varietäten gedeihen in diesem Gebiet besonders gut und produzieren kräftige, sehr strukturierte und gehaltvolle Früchte.

Der neue Weinkeller, gezielt an die Seite eines Hügels gebaut und optimal in die Landschaft integriert, ist von blossem Auge kaum auszumachen, aber bestens geeignet, die Trauben aus den Weinbergen von Castiglion del Bosco zu verarbeiten. Die Sangiovese-Trauben werden zuerst im Weinberg einer qualitativen Selektion unterworfen, dann im Weinkeller werden sie einer zweiten Prüfung unterzogen, indem alle Trauben nochmals über zwei Sortiertische geführt werden, wo geschulte Augen nochmals qualitativ schlechtere Trauben aussortieren. Über spezielle Rutschen, die Schwerkraft nutzend, gelangen die gequetschten Trauben in spezielle 100 -150 hl Tanks im unteren Stock. Die Tanks sind so angeordnet, dass jeweils spezielle Partien aus den einzelnen Lagen getrennt fermentiert werden können. Wenn die Gärung abgeschlossen ist, gelangen die Weine in einen geräumigen, klimatisierten und teilweise unterirdischen Bereich, wo er in französischen Eichenfässern oder Barriques ausgebaut wird. Eine spezielle Glasveranda im Degustationsraum gibt den herrlichen Blick über den Barrique-Keller frei. Der nächste Schritt ist die Reifung in der Flasche, welche abhängig vom Wein, 6 – 36 Monate dauern kann. Die Weinproduktion auf Castiglion del Bosco leitet Cecilia Leoneschi, die seit 2003 auf dem Weingut ist.

Castiglion del Bosco ist aber nicht nur ein Weingut. Nachdem Massimo Ferragamo das Anwesen 2003 kaufte, begann er das Jahrhunderte alte Anwesen tief im Val d'Orcia, bestehend aus einem Schloss, eine Kirche und einem Weiler mitten im Grünen, wieder aufzubauen und liebevoll zu restaurieren. Die ebenfalls vorhandenen Farmhäuser und ehemaligen Landsitze wurden liebevoll ausgebaut. Es entstanden Villen mit eigenem Pool mitten in einer grandiosen Landschaft. Ein privater 18-Loch Golfplatz wurde angelegt, der zu den besten weltweit gehört und auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Das Restaurant im 5-Sterne Hotel dieses Luxus-Ressorts verwöhnt auch prominente Gäste die hier Ruhe und Abgeschiedenheit suchen mit seiner traditionellen toskanischen Küche und lokalen Weinen.


Castiglion del Bosco


www.castigliondelbosco.com

Mehr
Zeige 1 - 6 von 6 Produkte
Zeige 1 - 6 von 6 Produkte