Produkte des Produzenten: Castello di Neive

Castello di NeiveDie Geschwister Stupino - Anna, Giulio, Italo und Piera sind die Besitzer des Castello di Neive und von ca. 60 Hektar Land in der Gemeinde Neive. Sie alle wurden wie ihre Eltern, Grosseltern und Ur-Grosseltern in Neive geboren. Die Geschichte des heutigen Betriebes begann, als ihr Vater Giacomo getrieben durch seine grosse Erfahrung als Vermessungstechniker (Agronom) und grosser Kenner des Gebietes begann, wo immer nur möglich Ländereien und Weinberge in bester Lage zu erwerben. In den kleinen Kellern des alten Hauses der Stupinos begann damals die erste Weinproduktion für den eigenen Gebrauch und für den Offenverkauf.

Messoriano, Montebertotto, Basarin, Valtorta, I Cortini, die Anzahl der Weinberge welche Giacomo erwarb, wuchs stetig weiter und damit auch die Weinproduktion. Im Jahr 1964 erwarb er schliesslich das Castello di Neive mit den grossen Kellereien und den Weinbergen Santo Stefano und Marcorino, sowie weitere Ländereien die ebenfalls im Besitze des Grafen Guido Riccardi Candiani waren. Dies war der Wendepunkt das Weingut neu zu organisieren, die vom Vorbesitzer vernachlässigten Rebstöcke intensiver zu hegen und pflegen, sowie den Wein mit modernen Mitteln zu produzieren.

Als Giacomo im Jahr 1970 stirbt, verwalten und leiten die Söhne Giulio und Italo gemeinsam das Unternehmen. Dies mit der wertvollen Mithilfe und Unterstützung von Talin Brunettini, einem technisch versierten Agronomen.

Es erfolgen die ersten Abfüllungen in Flaschen und die Einführung und Vermarktung der Weine des Castello di Neive auf der ganzen Welt. Im Jahr 1978 wurde dank einer Zusammenarbeit von Italo mit grossen Persönlichkeiten wie etwa den Professoren Italo Eynard und Annibale Gandini ein weiteres Ziel verwirklicht. Eine praktisch nicht mehr angebaute und fast in Vergessenheit geratene Traubensorte mit dem Namen „Arneis“ wurde durch gezielte klonale Selektion in einem eigens dafür angelegten Rebberg wiederentdeckt. Alle heute angebauten Klone haben hier ihren Ursprung und man kann zu Recht behaupten, dass das Castello di Neive einen grossen Beitrag zur Wiederentdeckung und Verbreitung der Arneis-Traube geleistet hat.

Seit einigen Jahren widmet sich Italo als Vertreter der vier Geschwister mit grosser Hingabe der Leitung des Familienunternehmens mit dem Markenzeichen „Castello di Neive Azienda Agricoltura“. Unterstützt wird er hierbei durch ein kompetentes und motiviertes Team von Mitarbeitern und Experten die heute auf 25 ha Rebfläche absolute Spitzengewächse erzeugen.

Castello di Neive

Castello di NeiveDie Geschwister Stupino - Anna, Giulio, Italo und Piera sind die Besitzer des Castello di Neive und von ca. 60 Hektar Land in der Gemeinde Neive. Sie alle wurden wie ihre Eltern, Grosseltern und Ur-Grosseltern in Neive geboren. Die Geschichte des heutigen Betriebes begann, als ihr Vater Giacomo getrieben durch seine grosse Erfahrung als Vermessungstechniker (Agronom) und grosser Kenner des Gebietes begann, wo immer nur möglich Ländereien und Weinberge in bester Lage zu erwerben. In den kleinen Kellern des alten Hauses der Stupinos begann damals die erste Weinproduktion für den eigenen Gebrauch und für den Offenverkauf.

Messoriano, Montebertotto, Basarin, Valtorta, I Cortini, die Anzahl der Weinberge welche Giacomo erwarb, wuchs stetig weiter und damit auch die Weinproduktion. Im Jahr 1964 erwarb er schliesslich das Castello di Neive mit den grossen Kellereien und den Weinbergen Santo Stefano und Marcorino, sowie weitere Ländereien die ebenfalls im Besitze des Grafen Guido Riccardi Candiani waren. Dies war der Wendepunkt das Weingut neu zu organisieren, die vom Vorbesitzer vernachlässigten Rebstöcke intensiver zu hegen und pflegen, sowie den Wein mit modernen Mitteln zu produzieren.

Als Giacomo im Jahr 1970 stirbt, verwalten und leiten die Söhne Giulio und Italo gemeinsam das Unternehmen. Dies mit der wertvollen Mithilfe und Unterstützung von Talin Brunettini, einem technisch versierten Agronomen.

Es erfolgen die ersten Abfüllungen in Flaschen und die Einführung und Vermarktung der Weine des Castello di Neive auf der ganzen Welt. Im Jahr 1978 wurde dank einer Zusammenarbeit von Italo mit grossen Persönlichkeiten wie etwa den Professoren Italo Eynard und Annibale Gandini ein weiteres Ziel verwirklicht. Eine praktisch nicht mehr angebaute und fast in Vergessenheit geratene Traubensorte mit dem Namen „Arneis“ wurde durch gezielte klonale Selektion in einem eigens dafür angelegten Rebberg wiederentdeckt. Alle heute angebauten Klone haben hier ihren Ursprung und man kann zu Recht behaupten, dass das Castello di Neive einen grossen Beitrag zur Wiederentdeckung und Verbreitung der Arneis-Traube geleistet hat.

Seit einigen Jahren widmet sich Italo als Vertreter der vier Geschwister mit grosser Hingabe der Leitung des Familienunternehmens mit dem Markenzeichen „Castello di Neive Azienda Agricoltura“. Unterstützt wird er hierbei durch ein kompetentes und motiviertes Team von Mitarbeitern und Experten die heute auf 25 ha Rebfläche absolute Spitzengewächse erzeugen.


Castello di Neive


www.castellodineive.it

Mehr
Zeige 1 - 14 von 14 Produkte
Zeige 1 - 14 von 14 Produkte