Produkte des Produzenten: Ermacora

ErmacoraDas Weingut Ermacora liegt in Ipplis, im Herzen der Colli Orientali. Sie gehören zur Provinz Udine (Friaul) und erstrecken sich entlang der Hügelkette, die an Slowenien grenzt.

Als die Ahnen der Familie Ermacora 1922 den Hügel von Ipplis für den Anbau ihrer Weintrauben auswählten, legten sie damit das Fundament für die Produktion von Weinen von hervorragender Qualität. Die kalkhaltigen Lehm- und Sandböden der Colli orientali, die sich vor 35 bis 55 Millionen Jahren durch vielfältige Schichtung gebildet haben, sind nicht besonders fruchtbar, aber reich an Steinsalz und eignen sich hervorragend für den Weinanbau. Das Gebiet geniesst zudem die Vorteile eines besonderen Mikroklimas, denn die Berge schützen es vor den kalten Luftströmungen aus Nord-Osten.

Jede Rebsorte wird speziell nach ihren Bedürfnissen behandelt, "ad vitignum" eben. Die roten Reben, wie z.B. Pignolo, die erst nach gänzlich vollzogener Reifung geerntet werden, werden dort angebaut, wo der Boden magerer aber dennoch von der Sonne beschienen ist. Die Sauvignon-Reben wachsen in der so genannten "braida della bressana", wo die Temperaturunterschiede das Aroma der Trauben mehr zur Geltung bringen. Der Refosco dal peduncolo rosso (Refosco mit rotgefärbten Stielen) und der Schioppettino werden auf der wärmeren Seite des Tales, auf dem "solzaredo" angebaut.

Die Trauben werden von Hand gelesen und dann schonend weiterverarbeitet.

Das Weingut Ermacora ist ein klassisches Familienunternehmen. Die Brüder Dario und Luciano führen das Unternehmen. Tatkräftig unterstützt von Elsa, der Frau von Dario und ihren beiden Kindern. Man spürt im Gespräch, dass hier die ganze Familie mit Herzblut bei der Sache ist. Nicht zuletzt auch, wenn die neuen Jahrgänge von der jüngsten Generation vorgestellt werden.

Ermacora

ErmacoraDas Weingut Ermacora liegt in Ipplis, im Herzen der Colli Orientali. Sie gehören zur Provinz Udine (Friaul) und erstrecken sich entlang der Hügelkette, die an Slowenien grenzt.

Als die Ahnen der Familie Ermacora 1922 den Hügel von Ipplis für den Anbau ihrer Weintrauben auswählten, legten sie damit das Fundament für die Produktion von Weinen von hervorragender Qualität. Die kalkhaltigen Lehm- und Sandböden der Colli orientali, die sich vor 35 bis 55 Millionen Jahren durch vielfältige Schichtung gebildet haben, sind nicht besonders fruchtbar, aber reich an Steinsalz und eignen sich hervorragend für den Weinanbau. Das Gebiet geniesst zudem die Vorteile eines besonderen Mikroklimas, denn die Berge schützen es vor den kalten Luftströmungen aus Nord-Osten.

Jede Rebsorte wird speziell nach ihren Bedürfnissen behandelt, "ad vitignum" eben. Die roten Reben, wie z.B. Pignolo, die erst nach gänzlich vollzogener Reifung geerntet werden, werden dort angebaut, wo der Boden magerer aber dennoch von der Sonne beschienen ist. Die Sauvignon-Reben wachsen in der so genannten "braida della bressana", wo die Temperaturunterschiede das Aroma der Trauben mehr zur Geltung bringen. Der Refosco dal peduncolo rosso (Refosco mit rotgefärbten Stielen) und der Schioppettino werden auf der wärmeren Seite des Tales, auf dem "solzaredo" angebaut.

Die Trauben werden von Hand gelesen und dann schonend weiterverarbeitet.

Das Weingut Ermacora ist ein klassisches Familienunternehmen. Die Brüder Dario und Luciano führen das Unternehmen. Tatkräftig unterstützt von Elsa, der Frau von Dario und ihren beiden Kindern. Man spürt im Gespräch, dass hier die ganze Familie mit Herzblut bei der Sache ist. Nicht zuletzt auch, wenn die neuen Jahrgänge von der jüngsten Generation vorgestellt werden.


Ermacora


www.ermacora.it

Mehr
Zeige 1 - 7 von 7 Produkte
Zeige 1 - 7 von 7 Produkte