Produkte des Produzenten: Ippolito 1845

Ippolito 1845Es war 1845, als Vincenzo Ippolito, seine Initialen im Grundstein seines Landhauses in der Marina von Ciro eingravierte, welches schon damals von Weinbergen, Oliven- und Orangenhainen umgeben war. In diesem vielfältigen landwirtschaftlichen Betrieb, begannen die Reben aber eine immer grössere Rolle einzunehmen, obwohl der Weinkonsum damals rein lokal war.

Nach dem Ersten Weltkrieg, übernahm Don Vincenzo Ippolito, eine kühner und ehrgeiziger Mann, ein Projekt seines Großvaters, die dieser im Weinbau und im Gebiet des Cirò begonnen hatte. Das Ergebnis daraus war die erste moderne Weinkellerei auf Ciro, mit unterirdischen Steintanks, die sowohl bei der Weinherstellung, als auch beim Ausbau eingesetzt wurden.

Er war es auch, der in den 40iger Jahren damit begann, seinen Wein in Flaschen abzufüllen, um so seinen Cirò auch ausserhalb Kalabriens zu vermarkten. Heute stellt das Weingut über 14 verschiedene Weine her und vermarktet diese auf vier Kontinenten. Die Wertschätzung gegenüber den autochthonen Traubensorten, der Schutz des Terroirs, der Respekt gegenüber der Tradition und der Natur mit ihrer Artenvielfalt bilden heute die Eckpfeiler einer Liebe die vor 160 Jahren begann und wenn man den Ippolito Brüdern zuhört auch noch lange weiter andauern wird.

Heute besitzt das Weingut eine Rebfläche von 100 Ha, allesamt im Herzen des DOC Cirò, die sich auf die Lagen Mancuso, Feudo und Difesa Piana aufteilen. Die meisten Reben wurden nach dem Kordon- (Zapfenschnitt), ein kleiner Teil nach dem Gobelet-System (Bäumchen, Alberello) erzogen. Um ein optimales Traubengut zu erreichen, beträgt die Bestockungsdichte pro Ha rund 5600 Pflanzen (2,20 x 0,80 m). Die Erträge schwanken zwischen 50 und 80 Tonnen pro Ha, was einer Produktionsmenge von ca. 1 – 1.5 kg pro Pflanze entspricht.

Angebaut werden die roten Traubensorten Gaglioppo und Calabrese, sowie die weissen Trauben Greco Bianco und Pecorello.

Ippolito 1845

Ippolito 1845Es war 1845, als Vincenzo Ippolito, seine Initialen im Grundstein seines Landhauses in der Marina von Ciro eingravierte, welches schon damals von Weinbergen, Oliven- und Orangenhainen umgeben war. In diesem vielfältigen landwirtschaftlichen Betrieb, begannen die Reben aber eine immer grössere Rolle einzunehmen, obwohl der Weinkonsum damals rein lokal war.

Nach dem Ersten Weltkrieg, übernahm Don Vincenzo Ippolito, eine kühner und ehrgeiziger Mann, ein Projekt seines Großvaters, die dieser im Weinbau und im Gebiet des Cirò begonnen hatte. Das Ergebnis daraus war die erste moderne Weinkellerei auf Ciro, mit unterirdischen Steintanks, die sowohl bei der Weinherstellung, als auch beim Ausbau eingesetzt wurden.

Er war es auch, der in den 40iger Jahren damit begann, seinen Wein in Flaschen abzufüllen, um so seinen Cirò auch ausserhalb Kalabriens zu vermarkten. Heute stellt das Weingut über 14 verschiedene Weine her und vermarktet diese auf vier Kontinenten. Die Wertschätzung gegenüber den autochthonen Traubensorten, der Schutz des Terroirs, der Respekt gegenüber der Tradition und der Natur mit ihrer Artenvielfalt bilden heute die Eckpfeiler einer Liebe die vor 160 Jahren begann und wenn man den Ippolito Brüdern zuhört auch noch lange weiter andauern wird.

Heute besitzt das Weingut eine Rebfläche von 100 Ha, allesamt im Herzen des DOC Cirò, die sich auf die Lagen Mancuso, Feudo und Difesa Piana aufteilen. Die meisten Reben wurden nach dem Kordon- (Zapfenschnitt), ein kleiner Teil nach dem Gobelet-System (Bäumchen, Alberello) erzogen. Um ein optimales Traubengut zu erreichen, beträgt die Bestockungsdichte pro Ha rund 5600 Pflanzen (2,20 x 0,80 m). Die Erträge schwanken zwischen 50 und 80 Tonnen pro Ha, was einer Produktionsmenge von ca. 1 – 1.5 kg pro Pflanze entspricht.

Angebaut werden die roten Traubensorten Gaglioppo und Calabrese, sowie die weissen Trauben Greco Bianco und Pecorello.


Ippolito 1845


www.ippolito1845.it

Mehr
Zeige 1 - 7 von 7 Produkte
Zeige 1 - 7 von 7 Produkte